In der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land gilt ein Ver­bot der gemein­schaft­li­chen Adop­ti­on durch gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re. Das bedeu­tet, dass es gleich­ge­schlecht­li­chen Lebens­part­nern nicht gestat­tet ist, ein nicht-leib­li­ches Kind zu adop­tie­ren. Das Adop­ti­ons­recht für gleich­ge­schlecht­li­che Part­ner ist in Deutsch­land im EU-Ver­gleich sehr restrik­tiv.

Die Mög­lich­kei­ten, die für gleich­ge­schlecht­li­che Lebens­part­ner bestehen, sind die Stief­kind­ad­op­ti­on (seit 2005) und die Suk­zes­siv­ad­op­ti­on (seit 2014). Die Stief­kind­ad­op­ti­on meint, dass einer der Part­ner der leib­li­che Vater oder die leib­li­che Mut­ter des zu adop­tie­ren­den Kin­des sein muss. Dann besteht die Mög­lich­keit – mit Zustim­mung des ande­ren leib­li­chen Eltern­teils –, dass die oder der gleich­ge­schlecht­li­che Part­ner das Kind adop­tiert.

Mehr

Posi­tio­nen der Par­tei­en zum Adop­ti­ons­recht für gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re

FDP

  • spricht sich für ein gemein­sa­mes Adop­ti­ons­recht für gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re aus
  • erwar­tet die gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Akzep­tanz der viel­fäl­ti­gen Iden­ti­tä­ten
  • for­dert die Regie­rung auf, Fort­schrit­te in der Gleich­stel­lungs­po­li­tik zu errei­chen
Aus­führ­lich

Linke

  • tritt für die Gleich­stel­lung gleich­ge­schlecht­li­cher Paa­re ein
  • for­dert spe­zi­ell das vol­le Adop­ti­ons­recht
  • wirft der Bun­des­re­gie­rung Untä­tig­keit vor
Aus­führ­lich

AfD

  • bezieht kei­ne Posi­ti­on zum Adop­ti­ons­recht für gleich­ge­schlecht­li­che Part­ner
  • sieht die demo­gra­phi­sche Ent­wick­lung als wich­ti­ge­res The­ma
  • lehnt eine Ehe zwi­schen gleich­ge­schlecht­li­chen Part­nern ab
Aus­führ­lich

CSU

  • lehnt ein Adop­ti­ons­recht für gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re ab
  • sorgt sich um das Wohl des Kin­des
  • ein­zel­ne CSU-Poli­ti­ker befür­wor­ten das Adop­ti­ons­recht
Aus­führ­lich

B90/Grüne

  • wol­len das Adop­ti­ons­recht für gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re
  • sehen dar­in kei­ne Ein­schrän­kung des Kin­des­wohls
  • emp­fin­den die ideo­lo­gi­sche Ver­wei­ge­rung des­sen als dis­kri­mi­nie­rend
Aus­führ­lich

CDU

  • ist gegen ein gemein­sa­mes Adop­ti­ons­recht
  • spricht sich gene­rell gegen eine vol­le Gleich­stel­lung der gleich­ge­schlecht­li­chen Ehe aus
  • führt als Grund den Zwei­fel am Kin­des­wohl an
Aus­führ­lich

SPD

  • spricht sich für ein Adop­ti­ons­recht für gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re aus
  • will dazu die Ehe für sol­che Part­ner­schaf­ten öff­nen
Aus­führ­lich