Can­na­bis, auch Hanf genannt, kann in Form von Blü­ten (Mari­hua­na) oder Harz (Haschisch) als Rausch­mit­tel ver­wen­det wer­den. Dabei lösen ver­schie­de­ne Wirk­stof­fe (Can­na­bi­no­ide) einen berau­schen­den, eupho­ri­schen Zustand aus. Der blo­ße Kon­sum ist in Deutsch­land nicht straf­bar, jedoch ver­bie­tet das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz den Anbau, Erwerb, Besitz und wei­te­re Arten des Umgangs mit Can­na­bis.

Die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis in Deutsch­land wird, unter Ande­rem durch das Bei­spiel der zuneh­men­den Lega­li­sie­rung für die medi­zi­ni­sche Ver­wen­dung in eini­gen US-Bun­des­staa­ten, immer wie­der dis­ku­tiert. Momen­tan ist eine medi­zi­ni­sche Ver­schrei­bung in Deutsch­land ledig­lich in Aus­nah­me­fäl­len mög­lich.

Mehr

Posi­tio­nen der Par­tei­en zu Can­na­bis

FDP

 

  • hat beschlos­sen, sich für die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis ein­zu­set­zen
  • for­dert den Ver­kauf in spe­zi­ell dafür vor­ge­se­he­nen, lizen­sier­ten Geschäf­ten
  • will Can­na­bis ähn­lich wie Ziga­ret­ten besteu­ern

Aus­führ­lich

AfD

  • trifft kei­ne kon­kre­te Aus­sa­ge zur Lega­li­sie­rung von Can­na­bis
  • hat sich auf dem Lan­des­par­tei­tag in Ber­lin gegen eine Lega­li­sie­rung aus­ge­spro­chen

Aus­führ­lich

B90/Grüne

 

  • sind für die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis
  • wol­len Abga­be an den Kon­su­men­ten über lizen­zier­te Fach­ge­schäf­te
  • Gleich­be­hand­lung von Alko­hol und Can­na­bis durch das Füh­rer­schein­recht

Aus­führ­lich

SPD

 

  • hat auf Bun­des­ebe­ne kei­ne kla­re Posi­ti­on bezo­gen
  • die Jusos machen sich stark für die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis
  • der baye­ri­sche und säch­si­sche Lan­des­ver­band haben sich für die Lega­li­sie­rung aus­ge­spro­chen

Aus­führ­lich

CSU

  • lehnt eine Lega­li­sie­rung von Can­na­bis ab
  • for­dert einen Erhalt der bis­he­ri­gen Geset­zes­la­ge
  • sieht Can­na­bis als gefähr­li­che Dro­ge mit Fol­gen für die Gesund­heit
  • äußert, dass Can­na­bis nur für medi­zi­ni­sche Zwe­cke legi­tim sei

Aus­führ­lich

Linke

  • tritt für die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis ein
  • for­dert Ent­kri­mi­na­li­sie­rung, kom­bi­niert mit einer lega­len und kon­trol­lier­ten Aus­ga­be und ver­stärk­ter Prä­ven­ti­on und Auf­klä­rung
  • setzt sich für die ver­stärk­te Erfor­schung und Anwen­dung von Can­na­bis im medi­zi­ni­schen Bereich ein

Aus­führ­lich

CDU

  • spricht sich auf Bun­des­ebe­ne gegen die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis aus
  • wies den Vor­stoß eines Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten, Can­na­bis zu lega­li­sie­ren, zurück
  • betont die Risi­ken von Can­na­bis als Ein­stiegs­dro­ge
  • zwei­felt dar­an, dass die Lega­li­sie­rung von Can­na­bis posi­ti­ven Ein­fluss auf die Bekämp­fung orga­ni­sier­ter (Drogen-)Kriminalität hät­te

Aus­führ­lich