Endlagerung von Atommüll bezeichnet die Lagerung radioaktiver Abfallprodukte aus Atom- bzw. Kernkraftwerken, aber auch aus Forschung und Medizin. Diese Abfälle werden in Deutschland nicht mehr aufbereitet und sind somit nicht in Atomkraftwerken wiederverwertbar. Sie strahlen jedoch weiterhin radioaktiv, weshalb sie in abgeschotteten Lagern deponiert werden müssen.

Diese Endlager liegen tief unter der Erde und sind in Deutschland auf eine Lagerzeit von einer Million Jahren ausgelegt. Im Gegensatz zu den sogenannten Endlagern befinden sich aktuell Zwischenlager für radioaktive Abfallstoffe auf der Erdoberfläche und sind auf kürzere Lagerzeiten ausgelegt.

Mehr

Positionen der Parteien zur Endlagerung von Atommüll

AfD

  • fordert, radioaktive Reststoffe zugänglich und katalogisiert zu lagern
  • will eine Wiederaufnahme bzw. Fortsetzung der Forschung
  • hält es für falsch, Atommüll für die Ewigkeit zu entsorgen

Ausführlich

Linke

  • fordert neue Herangehensweisen an die Endlagersuche
  • fordert, dass entsprechende Kosten von den Energiekonzernen getragen werden sollen
  • kritisiert die aktuelle und vorangegangenen Regierungen für ihr Vorgehen

Ausführlich

FDP

 

  • äußert sich auf Bundesebene nicht zur Endlagerung von Atommüll
  • fordert eine strikte Beachtung des Verursacherprinzips

Ausführlich

SPD

 

  • will, dass die Verursacher die Kosten für den Atommüll zahlen
  • machte sich stark für eine Zusammensetzung der Kommission aus Gesellschaft und Wissenschaft

Ausführlich

B90/Grüne

 

  • sehen Endlagerung als Mammutaufgabe des Atomausstiegs
  • sind entschieden gegen den Standort Gorleben als Endlager für Atommüll
  • sind für die Suche nach dem nach wissenschaftlichen Kriterien besten Endlagerstandort
  • wollen Atommüllexport grundsätzlich verbieten

Ausführlich

CSU

  • erklärt Bayern als ungeeignet für ein Endlager
  • verweist auf die geologische Beschaffenheit des Gesteins
  • fordert strengere Vorgaben für Lagerkriterien

Ausführlich

CDU

  • fordert eine sichere Endlagerung von Atommüll
  • sieht die Verantwortung dafür bei allen Parteien
  • konnte 2013 einen Konsens aller Parteien im Bundestag außer der Linken schaffen
  • hat mit SPD gemeinsam Vorsitz in der Endlager-Kommission

Ausführlich