B90/Grüne

Das Lis­ten­bünd­nis DIE GRÜ­NEN wur­de am 16./17. März 1979 mit rund 500 Dele­gier­ten von AUD (Akti­ons­ge­mein­schaft unab­hän­gi­ger Deut­scher), GLU (Grü­nen Lis­te Umwelt­schutz) und GAZ (Grü­ne Akti­on Zukunft) gegrün­det und galt als soge­nann­te SVP (Sons­ti­ge poli­ti­sche Ver­ei­ni­gung). Wäh­rend der zwei­ten Ver­samm­lung der SVP DIE GRÜ­NEN im Novem­ber 1979, ent­schie­den die bis dahin bereits knapp 1000 Dele­gier­ten, ihre Ver­ei­ni­gung ab Janu­ar in eine Par­tei umzu­wan­deln, was am 12./13. Janu­ar 1980 umge­setzt wur­de. Die Par­tei BÜND­NIS 90 / DIE GRÜ­NEN in ihrer jet­zi­gen Form ent­stand erst 1993 mit der Ver­ei­ni­gung der DIE GRÜ­NEN mit dem ost­deut­schen Bünd­nis 90. Trotz des Zusam­men­schlus­ses fin­det heut­zu­ta­ge die Kurz­form DIE GRÜ­NEN häu­fig Ver­wen­dung und meint immer die Par­tei BÜND­NIS 90 / DIE GRÜ­NEN.

Inhalt­li­cher Schwer­punkt der Par­tei ist die Umwelt­po­li­tik mit dem Leit­ge­dan­ken öko­lo­gi­scher Nach­hal­tig­keit; aber auch Gerech­tig­keit zwi­schen Geschlech­tern, Gene­ra­tio­nen und Men­schen ver­schie­de­ner Bevöl­ke­rungs­grup­pen und Län­dern zäh­len zu den wich­tigs­ten Zie­len. Zudem kämp­fen DIE GRÜ­NEN für Soli­da­ri­tät mit Benach­tei­lig­ten und Min­der­hei­ten und set­zen sich für Bür­ger­be­tei­li­gun­gen ein.

Die aktu­el­len Bun­des­vor­sit­zen­den sind seit 2008 Cem Özde­mir und seit 2013 zudem Simo­ne Peter. Die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Bun­des­tags­frak­ti­on der GRÜ­NEN sind Kat­rin Göring-Eckardt und Anton Hof­rei­ter. Zudem gibt es ins­ge­samt fünf stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de: Kers­tin And­reae, Oli­ver Kri­scher, Kon­stan­tin von Notz, Frith­jof Schmidt und Kat­ja Dör­ner.

BÜND­NIS 90 / DIE GRÜ­NEN gilt bis­her als erfolg­reichs­te Neu­grün­dung einer Par­tei in der Geschich­te der Bun­des­re­pu­blik, der es in den 1990er-Jah­ren gelang, die FDP vom drit­ten Platz zu ver­drän­gen. Von 1999 bis 2003 waren DIE GRÜ­NEN zum ers­ten und von 2003 bis 2008 zum bis dato letz­ten Mal Teil der Regie­rungs­ko­ali­ti­on (rot-grün) auf Bun­des­ebe­ne.

Aktu­ell sind DIE GRÜ­NEN – außer in Meck­len­burg-Vor­pom­mern – in jedem Lan­des­par­la­ment ver­tre­ten, in neun Bun­des­län­dern davon als klei­ner Koali­ti­ons­part­ner der Regie­rung. In Baden-Würt­tem­berg stel­len DIE GRÜ­NEN seit 2011 den Minis­ter­prä­si­den­ten Win­fried Kretz­sch­mann und erziel­ten 2016 bei der Wie­der­wahl ihr höchs­tes Wahl­er­geb­nis von 30,3% der Stim­men. Auf Bun­des­ebe­ne ist die Par­tei BÜND­NIS 90 / DIE GRÜ­NEN seit den ers­ten gesamt­deut­schen Bun­des­tags­wah­len 1990 durch­gän­gig im Bun­des­tag ver­tre­ten, von 1990 bis 1993 respek­ti­ve ihre Vor­gän­ger­par­tei­en. Das bes­te Wahl­er­geb­nis auf Bun­des­ebe­ne hat­te die Par­tei 2009 mit 10,7 % der Stim­men, zuletzt waren es 2013 „nur noch“ 8,4 %.

Par­tei­pro­gramm (Grund­satz­pro­gramm) der GRÜ­NEN:

http://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Grundsatzprogramm-2002.pdf

POLI­TI­KER DER GRÜ­NEN

com­ing soon