Rüs­tungs­ex­por­te bezeich­nen den Export (Ver­kauf ins Aus­land) von Rüs­tungs­gü­tern und Kriegs­waf­fen. Dar­un­ter fal­len bei­spiels­wei­se Klein­waf­fen wie das Sturm­ge­wehr G3 und ins­be­son­de­re Lie­fe­run­gen von Kampf­pan­zern wie dem Leo­pard. Die­se Expor­te ste­hen immer wie­der in der Kri­tik, vor allem bei Lie­fe­run­gen in den Nahen Osten.

Deutsch­land steht mit 4,7 % am Welt­markt­an­teil für Rüs­tungs­ex­por­te an fünf­ter Stel­le, hin­ter Frank­reich (5,6 %), Chi­na (5,9 %), Russ­land (5,9 %) und den USA (33 %). Ins­ge­samt hat Deutsch­land 2015 ein Export­vo­lu­men von 7,86 Mil­li­ar­den Euro ver­zeich­net, was cir­ca dem dop­pel­ten Wert des Vor­jah­res ent­spricht. Die­ser Trend scheint sich im Jahr 2016 fort­zu­set­zen: So wur­de in der ers­ten Hälf­te des Jah­res 2016 die Aus­fuhr von Rüs­tungs­gü­tern im Wert von rund vier Mil­li­ar­den Euro geneh­migt.

Auf­grund der wach­sen­den Kri­tik, ins­be­son­de­re an den Lie­fe­run­gen in Län­der, in denen die Men­schen­rechts­la­ge kri­tisch ist, wird eine Redu­zie­rung der Rüs­tungs­ex­por­te gefor­dert. Die aktu­el­le Bun­des­re­gie­rung recht­fer­tigt die stei­gen­den Expor­te jedoch damit, dass vie­le Ver­trä­ge bereits von der letz­ten (schwarz-gel­ben) Bun­des­re­gie­rung abge­schlos­sen wur­den. Die­se Ver­trä­ge sei­en wei­ter­hin ein­zu­hal­ten.

Posi­tio­nen der Par­tei­en zu Rüs­tungs­ex­por­te

AfD

  • kri­ti­siert Rüs­tungs­ex­por­te in Kri­sen­ge­bie­te
  • sieht die­se Expor­te als wenig för­der­lich an, wenn es um Flucht­ur­sa­chen geht
  • trifft kei­ne Aus­sa­gen zu Rüs­tungs­ex­por­ten im All­ge­mei­nen
Aus­führ­lich

CDU

  • ist für Rüs­tungs­ex­por­te
  • for­dert ein­heit­li­che Rüs­tungs­ex­port­richt­li­ni­en inner­halb der EU
  • hält die deut­sche Rüs­tungs­in­dus­trie für unver­zicht­bar
Aus­führ­lich

CSU

  • befür­wor­tet Rüs­tungs­ex­por­te an Dritt­staa­ten
  • ver­weist dar­auf, dass Rüs­tungs­gü­ter nicht nur Kriegs­waf­fen sind
  • möch­te mit umsich­ti­gen Expor­ten posi­ti­ven Ein­fluss auf Emp­fän­ger­län­der aus­üben
Aus­führ­lich

Linke

  • for­dert ein ein­deu­ti­ges Ver­bot von Rüs­tungs­ex­por­ten
  • for­dert stär­ke­re Rüs­tungs­kon­ver­si­on
  • for­dert ein Betei­li­gungs­ver­bot deut­scher Unter­neh­men an Rüs­tungs­un­ter­neh­men
Aus­führ­lich

SPD

 

  • will Rüs­tungs­ex­por­te restrik­ti­ver hand­ha­ben
  • setzt sich für mehr Trans­pa­renz ein
  • ist gegen Geheim­hal­tung bei Ent­schei­dun­gen
  • will Lie­fe­run­gen an soge­nann­te Dritt­staa­ten nur bei abso­lu­ten Aus­nah­me­fäl­len

Aus­führ­lich

FDP

 

  • bezieht kei­ne aktu­el­le Posi­ti­on auf Bun­des­ebe­ne
  • FDP Bay­ern for­dert die Regie­rung auf, die Rüs­tungs­ex­por­te nach Sau­di-Ara­bi­en zu stop­pen

Aus­führ­lich

B90/Grüne

 

  • for­dern ein ver­bind­li­ches und restrik­ti­ves Rüs­tungs­ex­port­ge­setz
  • wol­len mehr Trans­pa­renz beim Ent­schei­dungs­ver­fah­ren für Expor­te
  • Zustän­dig­keit soll vom Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um auf das Aus­wär­ti­ge Amt über­tra­gen wer­den
  • stre­ben den Aus­stieg aus den Rüs­tungs­ex­por­ten an

Aus­führ­lich